Suche

Forum Musikwirtschaft fragt nach den Perspektiven für die Branche

Antworten der Parteien auf Wahlprüfsteine


Die wichtigste Botschaft des Forum Musikwirtschaft zur anstehenden Bundestagswahl an alle ihre Mitgliedsunternehmer*innen lautet: #gehwählen

Im Vorfeld der Bundestagswahl hat das Forum Musikwirtschaft fünf Parteien nach ihren Konzepten und Ideen in Bereichen gefragt, welche für die Musikwirtschaft in den kommenden Jahren von besonderer Bedeutung sind.

Da alle angeschriebenen Parteien die traditionelle Befragung (Wahlprüfsteine) im Vorfeld der Bundestagswahl im Sinne einer "Twitterisierung" bzw. "Verschlagwortung" des Wahlkampfes drastisch reduziert haben (8 Fragen in je 300 Zeichen), konnten bei Weitem nicht alle gegenwärtig und zukünftig wichtigen Themenfelder besprochen werden. Dennoch geben die eingereichten Antworten einen Einblick in die Unterschiede zwischen den Parteien.

Die angesprochenen Themen sind unter anderem:

  • Bedeutung der Kreativwirtschaft sowie der Musikwirtschaft

  • Ministerielle Zuständigkeit für die Kultur- und Kreativwirtschaft, Zusammenarbeit zwischen Bund und Land, eigenständiges Kulturministerium bzw. Digitalministerium

  • Grundeinkommen für Kulturschaffende

  • Kulturelle Bildung, musikalische Früherziehung und Medienkompetenz

  • Handel mit (digitalen) Rechten, Marktmacht von Plattformen, Urheberrecht

  • Wettbewerbsfähigkeit und Planungssicherheit

  • Vergütung von Veranstaltungsmitschnitten, Rahmenbedingungen für Open-Air-Konzerte ab 2022

  • Gestaltung der Innenstädte, Nutzungskonflikte beim Lärmschutz

  • Corona-Hilfen, Lehren aus der Pandemie


Die Antworten auf die Wahlprüfsteine des Forums Musikwirtschaft können Sie hier herunterladen:

Auswertung_Wahlprüfsteine_ForumMusikwirtschaft_2021
.pdf
Download PDF • 332KB

Darüber hinaus haben einige Mitglieder des Forums Musikwirtschaft eigene Wahlprüfsteine veröffentlicht: VUT, LiveKomm